Die Kostümsitzung 2019

DIE FAMILIENGESELLSCHAFT im Pulheimer Karneval veranstaltet traditionell zu Jahresbeginn im Dr.-Hans-Köster-Saal zu
Pulheim eine Kostümsitzung der Spitzenklasse.


Literat Herbert Jaeger hat mit viel Erfahrung und Geschick die Qualität der Sitzung kontinuierlich auf einem Top-Level etabliert
und damit das Publikum über die letzten Jahre immer wieder begeistert. Die meisten Gäste buchen sofort wieder Karten für
die Veranstaltung des nächsten Jahres.


So waren auch in diesem Jahr wieder 630 bunt kostümierte Jecken im ausverkauften „Pulheimer Gürzenich“ erschienen.


Pünktlich um 19:00 Uhr wurde die Sitzung mit dem Einmarsch des Elferrats vom Sitzungspräsident Dieter Kuhn eröffnet.

Zum ersten Mal in der karnevalistischen Geschichte Pulheims gab es kein Dreigestirn. Eine mehr als würdige Vertretung
fanden die KG Ahl Häre mit der Kinderprinzessin Liliana I.
Dieses neunjährige Mädchen zog alle Besucher mit ihrer positiven Ausstrahlung in ihren Bann.

Das einstudierte Bühnenprogramm mit einigen Tänzen und Liedern fand großen Beifall.


Anschließend betraten die Kläävbotze die Bühne. Die Kultband aus dem Kölner Norden ist seit Jahren freundschaftlich
mit der Neuen KG verbunden. Der Schlagzeuger Horst Lemke ist im letzten Jahr zum Senator der Neuen KG ernannt worden.


Die kurzfristige Erkrankung des Frontmanns war glücklicherweise kein Problem, denn noch am Nachmittag gelang es einen
Ersatzmann zu finden, der seine Sache sehr gut machte. Begeistert applaudierten die Besucher und sangen die bekannten
Lieder gerne mit.


Auch Guido Cantz war wieder in Höchstform, ein Feuerwerk an Witzen über Porz, die Porzer, Jugendliche, Politiker und vieles
mehr begeisterten die Zuhörer. Abschließend hielt er ein starkes Plädoyer für mehr Redner im Kölschen Karneval.


Musikalisch ging es weiter mit den Paveier. Mit kölscher Mundart- und Karnevalsmusik der Spitzenklasse begeisterten
sie das Publikum. Lieder wie: Leev Marie; Nie mehr Alkohol; Heimat es; Jo, die Mädche he us Kölle sind als Karnevalshits
bekannt und wurden lautstark mitgesungen.

Die erste Rakete des Abends war fällig.


Einer der Shooting Stars im Kölschen Karneval ist „Der Sitzungspräsident“ Volker Weininger.

Auf unnachahmliche Weise hält der vermeintlich angetrunkene Sitzungspräsident eine Rede, während er weitere acht Kölsch
auf der Bühne trinkt. Man wundert sich, ob dies großartig gespielt oder tatsächlich Realität ist.


Das Tanzkorps Fidele Sandhasen war den meisten Besuchern kein Begriff. Es handelt sich um das Tanzkorps der
Kölner Karnevalsgesellschaft „Die Große von 1823 e.V.“, der ersten Karnevalsgesellschaft Kölns.

In ihren fantastischen Kostümen begeisterten sie das Publikum mit akrobatischen Tänzen.

Tosender Applaus brandete auf und die Rufe nach einer Zugabe wurden gerne erfüllt.


Nach der Pause marschierte das Tanzkorps Rut-Wieß der Schlenderhaner Lumpen in den Köster-Saal ein.
Während der Kostümsitzung im letzten Jahr wurde das Tanzkorps zum Ehrentanzkorps der Neuen Pulheimer KG ernannt.
Mit großer Begeisterung empfing das Publikum das Tanzkorps bei ihrem Einmarsch durch die Reihen des Köstersaals.
Es wurden fantastische Tänze mit Hebe- und Wurffiguren dargeboten, die alle Zuschauer in staunen versetzten.


Martin Schopps
, seit einigen Jahren Ritter der Freude der Neuen Pulheimer KG, ist ein immer gerne gesehener Gast auf
unseren Veranstaltungen. Auch in diesem Jahr brachte Martin wieder ein herausragendes Programm zum Vortrag.
Für große Gelächter sorgten die erzählten Erlebnisse aus seinem Schulalltag mit Schülern und Eltern.
Zum Schluss seines Vortrags präsentierte Martin Schopps ein kölsches Krätzchen, dazu band er auch das Publikums
ein – es war ein großer Spaß den Refrain mitzusingen und seine Vorstellung damit zu ergänzen – die Stimmung steigt weiter!


Zur Champions-League des Kölner Karnevals gehören die Klüngelköpp. Jahr für Jahr komponiert die Band neue Lieder,
die sich in der Hitliste zur Karnevalszeit wiederfinden. Lieder wie: Mir sin gedäuf met 4711; Bella Ciao; Stääne; 1000 Näächte
und „Us kölschem Holz“ wurden vom Publikum begeistert mitgesungen.
Das obligatorische Trommelsolo wurde mit frenetischem Beifall belohnt.


Weit nach Mitternacht, zum Abschluss der Sitzung, marschierten die Domstädter ein.
Sie wurden ergänzt von einem großen Aufgebot schottischer Dudelsackspieler.

Ein großes musikalisches Portfolio ist den Domstädtern wichtig. Der Musikzug stammt aus dem Kölner Karneval, darauf sind
sie stolz und sie pflegen diese Tradition mit großer Hingabe. Trotzdem sind sie kein Karnevals-, sondern ein Musikverein und
als solcher pflegen sie ein großes Repertoire an Werken für das klassische Blasorchester.


Gegen 1:00 Uhr schloss Sitzungspräsident Dieter Kuhn die Sitzung.

Die gute Stimmung ging dann im Foyer des Köster-Saals weiter, über die genaue Endzeit gibt es geteilte Aussagen.
Es gab ausschließlich positive Kommentare zu der Sitzung der NEUEN KG und viele Gäste bestellten schon die Karten für die
nächste Sitzung am 24.01.2020.


Die Neue Pulheimer KG freut sich über so viel Zuspruch und sieht darin die Verpflichtung auch in Zukunft die Qualität der
Kostümsitzung auf dem höchsten Niveau zu halten.


Ihr,

DIETER BELL

    Share